Aktuelles

Home / AktuellesPage 2


Jahrgang 10 zu Besuch im Opernhaus


Am 06. November 2018 besuchte der Otmar Alt Jahrgang die Oper in Hannover. Schon allein der Saal und die Atmosphäre in der Oper beeindruckten alle Schülerinnen und Schüler. Das Musical „My Fair Lady“ begeisterte mit einem imposanten dreistöckigen Bühnenbild, detaillierten und künstlerisch ganz besonderen Kostümen sowie Schauspielerinnen und Schauspielern, die es schafften, das Publikum mitzureißen. Insgesamt war es ein Abend, der allen in bester Erinnerung bleiben wird.
 

 







GEH DENKEN


Am 02. November 2018 stellten zehn der 109 Friedensstifter des Max Ernst Jahrgangs ihr Friedensmahnmal auf der Veranstaltung GEH DENKEN vor. Anlässlich des 100. Jahrestages der Beendigung des Endes des 1. Weltkriegs fand an diesem Tag im Ballhof eine Suche nach der Kunst des Erinnerns statt.
Die kleinen Friedenstifter wiesen in ihrem Vortrag fachmännisch auf die Bedeutung des Bewahrens des Friedens hin. Ferner berichteten sie über die Entstehung ihres Friedenmahnmals in den ROSEBUSCHVERLASSENSCHAFTEN.
Initiatoren der Veranstaltung waren die Evangelische-lutherische Landeskirche Hannovers, die VolkswagenStiftung und das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.
Ein herzlicher Dank geht an Frau Kleemann und Laura Zocher, die die SuS zu ihrem Einsatzort begleiteten und Herrn Pastor Rademacher und die Hanns-Lilje-Stiftung, die das Projekt „Friedensmahnmal“ finanziell ermöglicht haben.
 







Medienscout Projekts erfolgreich gestartet


Wir freuen uns darüber, dass wir in diesem Jahr erstmalig beim Medienscout Projekt des Landes Niedersachsen teilnehmen dürfen. Im Verbund mit drei weiteren Projektschulen werden Schülerinnen und Schüler der achten Jahrgangsstufe qualifiziert, um ihre Mitschülerinnen und Mitschüler bei der Nutzung des Internets und anderer „junger“ Medien zu beraten und zu unterstützen. Das Projekt richtet sich gleichermaßen an die Schülerinnen und Schüler als auch an ihre betreuenden Lehrerinnen und Lehrer und die Schulsozialarbeit, die gemeinsam geschult werden. Für unsere Schule nehmen teil: Marlene (8c), Sandy (8c), Julien (8d) und Tim (8a), sowie Hans Koch (Sozialarbeit) und Hendrik Beyer (IT Beauftragter). Die Treffen der Medienscouts finden wöchentlich statt.
 







Vorhang auf! Bühnenworkshop in der Leibniz Universität Hannover


Wie auch im letzten Schuljahr durfte der Kurs Darstellendes Spiel, Jahrgang 6, am 25. September 2018 die Bühnenräume der Leibniz Universität Hannover besuchen. Tobias Möhlmann und Lukas Günther, Studierende des Studienganges Darstellendes Spiel, führten mit unseren Schülerinnen und Schülern einen eindrucksvollen Workshop zum Thema Raum durch. Bei diesem Workshop wurden unterschiedliche Wirkungsweisen der Bühnennutzung durch Position, Form und Haltung erprobt. In den drei Stunden erarbeiteten wir wirkungsvolle Mini-Szenen, lernten eine Menge und hatten viel Spaß!
 

 







Bothfelder Herbstmarkt 2018


Auch in diesem Jahr haben wir unsere Schule wieder erfolgreich am 22.09.2018 auf dem Bothfelder Herbstmarkt präsentiert. An unserem Stand konnten sich sowohl große als auch kleine Gäste an kreativen Bastelaktionen beteiligen; neben herbstlichen Grußkarten wurden auch künstlerisch gestaltete Geschenktüten erstellt.
Besonders freuten wir uns über den Besuch unseres Oberbürgermeisters Stefan Schostok und des Ratsherrn Florian Spiegelhauer (SPD).
Vielen Dank unserem Förderverein für die große Unterstützung.
 







Projektwoche des 5. Jahrgangs „Cornelia Funke“


Im Herbst jeden Schuljahres findet traditionell eine Projektwoche für die Schülerinnen und Schüler statt. Für die 5. Klassen hieß es daher vom 17. bis 21. September 2018: Wir entdecken Cornelia Funke, unsere Jahrgangspatin.
In Projektgruppen arbeiteten die Kinder an verschiedenen Themen. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Wahl zwischen der Erstellung eines Hörspiels zu einer Lektüre von Cornelia Funke, sie konnten einen Beitrag zur Verschönerung des Jahrgangstrakts leisten oder sie durften sich beim kreativen Schreiben von Fantasiegeschichten (zu verschiedenen magischen Objekten) verwirklichen.
Am Freitagnachmittag hatte die Woche dann ihren krönenden Abschluss, als die einzelnen Gruppen ihre fertigen Kunstwerke vorstellten.
 

 

 







„Gemeinschaft – Gesellschaft“ – Jahrgangsübergreifende Projektwoche der Jahrgänge 6 und 7


„Rettet die Erde“, „Healthy lifestyle“, „Best friends“, „Musik verbindet“, „Alle werden alt“, „Wir sind alle anders“, „Typisch Mann – typisch Frau“, „Essen im Laufe der Zeit“, „Unser Stadtteil“
Unsere Schülerinnen und Schüler konnten aus neun gesellschaftlichen Themenfeldern wählen und dabei eigene Interessen verfolgen. Das Angebot reichte vom globalen Problem des Plastikmülls, das im Projekt „Rettet die Erde“ aufgegriffen wurden, bis hin zu unserem Stadtteil „Bothfeld“, über den eine kleine Zeitung mit Quiz erstellt wurde.
Alle jahrgangsübergreifenden Gruppen informierten sich zunächst über die Weite des eigenen Projekts, vertieften Inhalte und besuchten teilweise Kulturpartner oder andere außerschulische Lernorte.
Bei der „Kultursafari“ am Freitag informierten alle Projektgruppen die anderen über die gewonnenen Erfahrungen und Eindrücke in Form von Rollenspielen, Aufführungen, kurzen Referaten mit Plakaten, Bildershows, Mitmachkursen oder musikalischen Beiträgen. So abwechslungsreich und interessant wie die „Safari“ war, empfanden alle auch diese Projektwoche vom 17. bis 21.09.2018.
 

zur galerie







Klassenfahrten des 10. Jahrgangs


Nach gemeinsamen Klassenfahrten in 5 und 8, entschied sich der erste 10. Jahrgang unserer Schule dafür, die ‚Abschlussfahrt 10‘ anders zu gestalten und vom 17. bis 21.09.2018 getrennt unterwegs zu sein.
Für die 10a ging es nach Zandvoort. Dort genossen die Schülerinnen und Schüler das schöne Wetter und hatten viel Spaß bei ihren zahlreichen Aktivitäten.
Die 10b und 10d fuhren gemeinsam nach Tschechien. Die Mischung aus sportlicher Betätigung im Erzgebirge, Erinnerungskultur in Theresienstadt und Kultur in Prag, machte diese Fahrt zu einer ganz besonderen Abschlussfahrt.
Die 10c reiste nach Berlin. Dort besuchten die Schülerinnen und Schüler zahlreiche Sehenswürdigkeiten und genossen ihre Zeit in der Hauptstadt.
Insgesamt waren es drei wunderschöne Fahrten, die uns allen in Erinnerung bleiben werden.
 

 

 







Projektwoche des achten Jahrgangs


Vom 17. – 21.9.2018 konnten sich die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs mit ihrem Jahrgangsnamengeber Marc Chagall aus unterschiedlichen Perspektiven in sechs Projekten auseinandersetzten.
Chagalls Bilder waren nicht nur die Vorlage für das Anrichten von Speisen sondern auch für die Bepflanzung von Beeten und akrobatische Vorführungen in der Sporthalle.
Mit dem Leben des Künstlers setzten sich die Gruppen „Chagall on stage“ und „Lapbook Chagall“ auseinander. Im Projekt „Chagall – Surrealismus“ entstanden eigene Werke in Anlehnung an Chagall oder durch die eigene Phantasie inspiriert.
Am Freitag den 21.9. hieß es Vorhang auf für „Chagall on stage“ im Forum. Wir erlebten die Kindheit, den künstlerischen Werdegang und die Hochzeit mit anschließendem Hochzeitstanz von Chagall hautnah.
Direkt danach sahen wir in der Sporthalle perfekte akrobatische Einlagen auf dem Boden, dem großen und kleinen Trampolin. Beide Gruppen bekamen Szenenapplaus und großen Beifall am Ende der Vorführungen.
 

 







Mutige Fünftklässler klettern im Hochseilgarten


Ab dem 29. August 2018 hieß es für die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler: Ab in die Eilenriede! Beim Klettern im Hochseilgarten sollten die Kinder ein echtes Abenteuer erleben und dabei etwas über sich und das eigene Verhalten in der Gruppe lernen. Auch sollen sie möglichst schnell zu einem echten Team zusammenwachsen.
Zuerst hieß es, gemeinsam Teamaufgaben (in niedriger Höhe) zu lösen. Diese waren nur zu bewältigen, wenn die Schülerinnen und Schüler respektvoll, sozial und offen miteinander umgingen.
Natürlich sollten auch Grenzen ausgetestet werden, deshalb ging es nach kurzer Pause in Kleingruppen hinauf in die Höhe, von wo aus die Kinder gemeinsam verschiede Stationen (natürlich mit Gurten abgesichert) bewältigten. Hier galt es, den eigenen Mut und das Vertrauen in die Gruppe zu beweisen, indem sich die Schülerinnen und Schüler fallen ließen. Dabei schnellte der Adrenalinspiegel bei einigen Kindern mit Sicherheit enorm in die Höhe.